Zornröschen

Das Ziel des Vereins ist die Unterstützung von Kinder und Jugendlichen, die von sexuellem Missbrauch betroffen sind, wie die Beratung der Bezugs- und Vertrauenspersonen.
Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Thema "Sexueller Missbrauch" in der Öffentlichkeit Wachzuhalten und sich für einen verbesserten Schutz der Kinder und Jugendlichen vor sexuellen Übergriffen einzusetzen In einer Gesellschaft, in der die Gewaltbereitschaft gegenüber Schwächeren zunimmt, ist es von daher um so wichtiger, Stellung zu beziehen und eine eindeutige Bewertung und Verurteilung sexueller Gewalt vorzunehmen.Vertreten wird der Verein durch den Vorstand, der aus folgenden Personen besteht:

Doris Brouwers, Dr. Jörg Hornivius, Lydia Strübel, Jochen Schell, Monika Schiffe

 

Was ist sexueller Missbrauch?



Sexueller Missbrauch ist die Ausbeutung eines Kindes durch eine erwachsene Person, Jugendliche oder ein älteres Kind, indem das Mädchen/der Junge zur Befriedung eigener sexueller Bedürfnisse benutzt wirt. Dabei wird fast immer ein Macht-, Abhängigkeits- oder Vertrauensverhältnis ausgenutzt.

Überwiegend ist der Missbraucher/die Missbraucherin ein Mensch, der dem Kind bekannt ist, dem es vertraut oder den es leib hat (z.B. Vater, Mutter, Onkel, Tante, Lehrer, Pastor, Nachbarin ...). Meistens sind es Männer, die Kinder missbrauchen, aber es gibt auch Frauen, die sexuelle Übergriffe verüben. Die Opfer sind zum größeren Teil Mädchen, aber auch viele Jungen werden sexuell missbraucht.

Sexueller Missbrauch ist zum Beispiel:

  • - ein Kind anfassen, um sich selbst sexuell zu erregen, sich von einem Kind zur eigenen sexuellen Erregung berühren lassen,
  • - jede Form der Vergewaltigung (vaginal, oral, anal),
  • - ein Kind zur Herstellung von Pornographie benutzen oder ihm Pornographie zeigen.


Sexueller Missbrauch entwickelt sich oft aus scheinbar harmlosen Situationen und über einen längeren Zeitraum hinweg.

Sexueller Missbrauch ist meist keine einmalige Handlung, sondern auf Wiederholung angelegt.

Sexueller Missbrauch beginnt am häufigsten im Kindergarten- alter. Nicht selten vergehen Jahre vom Beginn des sexuellen Missbrauchs bis hin zu dessen Bekannt werden. Aus Angst, Scham und eigenen Schuldgefühlen sprechen die meisten Kinder nicht über ihre schlimmen Erlebnisse. Kleine Kinder haben oftmals gar keine Wörter, um das, was mit ihnen geschieht, zu beschreiben.

Um sexuellen Missbrauch zu beenden, braucht ein Kind Erwachsene, die seine Signale verstehen, ihm glauben und es schützen.

KEIN KIND – GELEICH WELCHEN ALTERS – WILL SEXUELL MISSBRAUCHT WERDEN!

 

Wer wir sind

Unsere Kontakt- und Informationsstelle auf der Regentenstraße 108 in Mönchengladbach arbeitet ausschließlich zum Thema "sexueller Missbrauch". Derzeit sind dort vier Mitarbeiterinnen tätig.

Reinhild Beermann (Diplomsozialarbeiterin)
Sigrid Mattausch (Diplomsozialpädagogin/Grundschullehrerin)
Brigitte Bialojahn (Diplompädagogin)
Susanne Berthold (Diplompsychologin )

 

An uns können sich wenden ...

  • - Kinder und Jugendliche, die von sexuellem Missbrauch betroffen sind,
  • - öffentliche Einrichtungen (Schulen, Kindergärten, Jugendheime etc.),
  • - alle, die privat oder beruflich mit Kindern umgehen (Eltern, Erzieherinnen, Lehrerinnen...),
  • - alle, die Informationen zum Thema sexueller Missbrauch benötigen



 

Wir bieten an:

  • - Verdachtsabklärung und Diagnostik,
  • - Beratungsgespräche in Krisensituationen nach aufgedecktem Missbrauch,
  • - Beratung und Begleitung für Mädchen und Jungen (bis 18 Jahren),
  • - Beratungsgespräche für Vertrauenspersonen von Kindern und Jugendlichen,
  • - themen- und/oder fallbezogene Fachberatung für Einzelpersonen und Teams aus Kindergärten, Schulen, Heimeinrichtungen etc.,
  • - Informationen zum Thema und über Hilfsmöglichkeiten vor Ort,
  • - Fortbildung zum Thema Prävention und Intervention auf Anfrage,
  • - Gruppenarbeit.
     

Wie Sie uns erreichen.


Wenn Sie ein Informations- oder Beratungsgespräch wünschen, oder Du jemanden brauchst, der Dir zuhört, sind wir erreichbar unter der

Telefonnummer 0 21 61 / 20 88 86
Montag, Mittwoch, Freitag: 9 Uhr – 11 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag: 15 Uhr – 17 Uhr

Zu den anderen Zeiten kann eine Nachricht auf Anrufbeantworter hinterlassen werden, der von Montag bis Freitag täglich abgehört wird.

Termine für persönliche Gespräche vergeben wir nach telefonischer Vereinbarung.Die Kontakt- und Informationsstelle ist eine Einrichtung des "Zornröschen e.V."

Selbstverständlich behandeln wir die Inhalte der B eratungsge-spräche vertraulich. Auf Wunsch können Sie / kannst Du auch anonym bleiben.

Wenn Sie Anregungen oder Fragen zur Mitgliedschaft haben, Kritik üben oder spenden möchten, rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0 21 61 / 20 88 86 an und teilen Sie uns Ihr Anliegen mit. Wir rufen zurück.

 

Kontakt- und Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen e.V.

Regentenstraße 108
41061 M'gladbach

Telefon
0 21 61 / 20 88 86
Fax
0 21 61 / 17 77 21

 

www.zornroeschen.de - Zornröschen Website

 


Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, nehmen wir gerne Spenden unter der

Kontonummer 73 254
BLZ 310 500 00
Stadtsparkasse
Mönchengladbach

entgegen. Da wir ein als gemeinnützig anerkannter Verein sind, können wir Ihnen eine steuerlich absetzbare Spendenquittung ausstellen.