„Musik mit und für Generationen“:
Tolles Benefizkonzert in Korschenbroich
bringt über 2.000 Euro für den Kinderschutzbund

Mönchengladbach. Der Orden der Tempelritter kann auf eine lange und stolze Tradition zurückblicken. Heute, zu Beginn des 21. Jahrhunderts, setzen die Tempelritter allerdings  - anders als die Kämpen des Mittelalters - auf geistige Waffen im christlichen Sinne, um Menschen zu unterstützen. Günther Alsdorf , der ehemalige Leiter des Jugendamtes in Viersen, gehört den Tempelrittern der Komturei Viersen an – und diese hatten am zweiten Oktobersonntag in der ev. Kirche Korschenbroich ein Benefizkonzert zugunsten des Kinderschutzbundes Mönchengladbach veranstaltet. „Musik mit und für Generationen“ lautete das sinnfällige Motto des Konzerts mit seinen zahlreichen Teilnehmern.

Für die erfolgreiche Gestaltung des musikalischen Nachmittags hatten sich der Projektchor der ev. Kirchengemeinde Korschenbroich unter der Leitung von Steffi Hansmann engagiert, der Männerchor 1860 Korschenbroich Cäcilia mit dem Bass-Solisten Günther Alsdorf, der Kinderchor Korschenbroich unter der Leitung von Karin Kreuels-Hülser sowie junge Künstler aus Korschenbroich (das Saxophon-Quartett um Annkatrin Schumpe, Silja Mohrmann, Felix Gaida und Til Steinau sowie als weitere Mitwirkende Sarah Wolke, René Jorde, Tim Strohmeyer, Sophie Shen, Kim Morik, Karolyn Shen, Lara Hansmann und Mia Hansmann).

Alle Künstler einschließlich der Chöre hatten sich an diesem Nachmittag ehrenamtlich engagiert für Kinder, die der Hilfe bedürfen. Der Eintritt zum Konzert war frei, gleichwohl hatten die Veranstalter um eine freiwillige Spende zugunsten des Kinderschutzbundes Mönchengladbach gebeten, der auch für Korschenbroich zuständig ist. Die Bitte wurde erhört: Die Gäste in der bis auf den letzten Platz besetzten evangelischen Kirche zu Korschenbroich ließen sich nicht Lumpen. „Wir konnten exakt 2011 Euro als Einnahme dieses Konzertes verzeichnen“, so Günther Alsdorf. Der Haupt-Organisator des Konzerts hatte als Mitwirkender bei seinem Auftritt mit dem kleinen Solisten René Jorde jede Menge Beifall eingeheimst. „Das Konzert in Korschenbroich hat allen Beteiligten riesigen Spaß gemacht, sodass wir daran denken, im nächsten Jahr ein weiteres zu veranstalten“, versprach Alsdorf.

Zur Übergabe der Spende war der stimmgewaltige Tempelritter nun in die Geschäftsstelle des Mönchengladbacher Kinderschutzbundes gekommen, wo Geschäftsführerin Heidrun Esser sowie die beiden Vorstandsmitglieder Klaus Schmitz und Werner Hoek den Gast aus Korschenbroich mit großer Freude begrüßten.

„Das war eine wunderbare Aktion“, zollte Heidrun Esser den Korschenbroicher Akteuren höchstes Lob. „Der tolle Einsatz der mitwirkenden Künstler und Chöre sollte über die Grenzen Korschenbroichs hinaus Nachahmer finden.“

Mehr über den Kinderschutzbund Mönchengladbach gibt es im Internet unter www.kinderschutzbund-mg.de

Stimmgewaltiges Korschenbroich: Das Benefizkonzert „Musik mit und für Generationen“ in der ev. Kirche zu Korschenbroich erbrachte einen Erlös von 2011 Euro. Organisator und Mitwirkender Günther Alsdorf vom Orden der Tempelritter Viersen (3.v.li.) hier bei der Übergabe des Erlöses mit Heidrun Eßer, Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Mönchengladbach, sowie den Vorstandsmitgliedern des Kinderschutzbundes Klaus Schmitz (1.v.li.) und Werner Hoek. Foto: KSB MG